Strategie- und Teamentwicklung

Ausgangspunkt ist die Entwicklung einer positiv aufgeladenen = attraktiven Mission (Auftrag der Organisation) als Basis einer klaren Profilbildung und Positionierung. Nach einer ersten Standortbestimmung werden Zukunftsbilder geklärt und Handlungs- bzw. Positionierungsstrategien abgeleitet.

Auf Ebene des Teams werden bestehende Rollenbilder analysiert und die Kommunikation innerhalb des Teams aber auch zwischen Führung und Mitarbeiter/-innen bearbeitet. Ziel ist ein effizienter Einsatz der vorhandenen Ressourcen im Sinne der organisationalen Aufgaben und das Einnehmen einer professionellen Haltung.

 

„Interdisziplinäre Teamarbeit ist eine der wesentlichsten Säulen der Kinderschutztätigkeit im Krankenhaus. Die fortwährende Schärfung der Rollenverteilung innerhalb der Kinderschutzgruppe und insbesondere die exakte Definition der Schnittstellen zu extramuralen Stakeholdern sind in der vernetzenden Tätigkeit der Kinderschutzgruppe zum Wohl der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen unerlässlich. Die regelmäßigen Workshops dienten sowohl der Teambildung als auch der Optimierung unserer Prozesse.“

OA DR. KLAUS KAPELARI, LEITER DER KINDERSCHUTZGRUPPE AN DER UNIV.-KLINIK INNSBRUCK, DEPARTMENT FÜR KINDER- UND JUGENDHEILKUNDE

Referenzen Strategie- und Teamentwicklung: 

  • Zukunft Innere V (Univ.-Klinik f. Hämatologie u. Onkologie)
  • Jahresklausuren Pflegemanagement
  • Strategieprozess der tirol kliniken
  • Kinderschutzgruppe Innsbruck
  • Montanuniversität Leoben
  • Österreich-Werbung (WKO)
  • Genussregion Kamptal
  • Medizin-Universität Linz